Übersetzungen - Dolmetschen - Russisch,
Julia Tuschl

Allgemeine Geschäftsbedingungen

1. Allgemeines
2. Leistungen
3. Bestellung
4. Preise, Zahlungsbedingungen
5. Lieferung
6. Ausführung durch Dritte
7. Mängelbeseitigung, Haftung
8. Fälle höherer Gewalt
9. Geheimhaltung
10. Gerichtsstand
11. Sonstige Bedingungen
 
zum Seitenanfang 1. Allgemeines

Diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen, im folgenden AGB genannt, gelten für den gesamten Geschäftsverkehr mit dem jeweiligen Auftraggeber, im folgenden AG genannt. Die AGB werden vom AG durch die Auftragserteilung anerkannt und gelten für die gesamte Dauer der Geschäftsverbindung. Änderungen und Ergänzungen zu den AGB sind in schriftlicher Form abzufassen und von beiden Vertragsparteien zu unterzeichen.

zum Seitenanfang 2. Leistungen

  • schriftliche Übersetzungen Russisch/Deutsche und Deutsch/Russisch
  • Dolmetschen im In- und Ausland bei technischen und kaufmännischen Besprechungen / Verhandlungen, Konsultationen mit dem Kunden, Messeauftritten, etc.
  • Telefonate mit russisch- bzw. deutschsprechenden Partnern

zum Seitenanfang 3. Bestellung


2.1 Der Vertrag zwischen dem Auftraggeber und Julia Tuschl als Auftragnehmer, im Folgenden AN genannt, kann mündlich bzw. schriftlich abgeschlossen werden. Vom Infoblatt abweichende Preise oder Bedingungen sind schriftlich abzufassen und von beiden Vertragsparteien zu unterzeichnen.

2.2 Bei Auftragserteilung stellt der AG alle erforderlichen Informationen und Unterlagen bei und gibt dem AN seine speziellen Wünsche bekannt.

Ein Auftrag muss folgendes beinhalten:

  • Name, Anschrift und Telefon/Fax/E-Mailverbindung des AG
  • Zielsprache
  • Verwendungszweck der Übersetzung (für interne Zwecke, Vertragsabschluss, Veröffentlichung, Werbung etc.)
  • Gewünschte Lieferfrist und Lieferform
  • Ggf. Prospekte und andere Unterlagen, die als Hilfestellung bei terminologischen Übersetzungen dienen
  • Kontaktperson (Name und Telefonnummer) zur Abklärung eventueller Unklarheiten im Originaltext bzw. Spezialbegriffe, Abkürzungen etc.

Die Haftung des AN für mangelhafte Übersetzung bzw. für eine verzögerte Lieferung der Übersetzung, die durch eine unvollständige Auftragserteilung, einen fehlerhaften Ausgangstext bzw. Fehler jeglichen Art (verursacht durch den AG), entstanden sind, ist ausgeschlossen.

Ein Auftrag gilt als angenommen, wenn er vom AN schriftlich bestätigt worden ist.

zum Seitenanfang 4. Preise, Zahlungsbedingungen


4.1 Alle Preise gelten laut Infoblatt und verstehen sich in Euro als Nettopreise zuzüglich der gesetzlichen Mehrwertsteuer von derzeit 20%. Spesen werden laut Infoblatt verrechnet, sofern nichts anderes vereinbart ist. Preisänderungen vorbehalten.

4.2 Der Preis für eine Übersetzung berechnet sich nach der Zeilenanzahl der fertig gestellten Übersetzung. Berechnungsgrundlage ist die Normzeile mit 55 Anschlägen inkl. Leerzeichen.

4.3 Das Honorar für die erbrachte Leistung ist innerhalb von 14 Tagen ab Rechungsdatum per Überweisung oder in Bar zu bezahlen. Bei Zahlungsverzug ist der AN berechtigt, dem AG Verzugszinsen in Rechnung stellen. Der Verzugszinssatz berechnet sich wie folgt: 8 Prozentpunkte plus Basiszinssatz der Nationalbank.

4.4 Der AN hat das Recht, eine angemessene Anzahlung für die Erbringung der Leistungen zu verlangen. Bei Reisen ist ein Vorschuss in Höhe der voraussichtlichen Ausgaben, die mit der Reise in Verbindung stehen, vom AG zu bezahlen.

4.5 Bis zur vollständigen Bezahlung der Leistung bleibt die Übersetzung sowie das Copyright Eigentum des AN. Bis dahin hat der AG kein Nutzungsrecht.

zum Seitenanfang 5. Lieferung


5.1 Die Lieferfristen werden vom AN nach bestem Wissen und Gewissen angegeben und gelten als voraussichtliche Termine. Die Lieferfristen gelten ab Datum der Erfüllung der Pflichten des AG (Eingang der benötigten Unterlagen, Anzahlung etc.)

4.2 Der Versand der Übersetzung erfolg in der Regel per E-Mail oder auf Wunsch per Post oder Kurierdienst. Die Leistung des AN ist erfüllt mit dem Absenden der Übersetzung per E-Mail, Post oder Kurierdienst. Ab dem Zeitpunkt der Übergabe an den Übermittlungsdienst übergehen alle Gefahren auf den AG.

zum Seitenanfang 6. Ausführung durch Dritte


6.1 Der AN darf zur Ausführung aller Geschäfte auch Dritte heranziehen, sofern er dies für erforderlich hält. Diese werden vom AN mit Sorgfalt nach bestem Wissen ausgewählt. Die Haftung des AN für Mängel und Schäden, die durch Dritte verursacht wurden, ist ausgeschlossen.

6.2 Grundsätzlich besteht die Geschäftsverbindung zwischen dem AN und dem AG. Der Direktkontak zwischen dem AG und einem Dritten bedarf der ausdrücklichen Einwilligung des AN.

zum Seitenanfang

7. Mängelbeseitigung, Haftung


7.1 Der AN und der AG werden alle Massnahmen treffen, sämtliche Streitigkeiten und Meinungsverschiedenheiten, die sich aus dem jeweiligen Geschäftsfall und im Zusammenhang damit ergeben können, auf friedlichem Wege zu lösen.

7.2 Der AN fertigt die Übersetzung des Textes nach bestem Wissen und Gewissen vollständig sowie grammatikalisch richtig und zweckentsprechend an.

7.3 Mängel im Zusammenhang mit der gelieferten Übersetzung sind vom AG innerhalb von 14 Tagen ab der Übersendung der Übersetzung dem AN bekannt zu geben. Nach Ablauf dieser Frist verzichtet der AG auf sämtliche Ansprüche im Zusammenhang mit einer mangelhaftenÜbersetzung.

7.4 Werden innerhalb der oben erwähnten Frist objektive Mängel schriftlich bekannt gegeben, so ist der AG verpflichtet diese Mängel durch eine Nachbesserung in einer angemessenen Frist auf seine Kosten zu beseitigen. Ist eine Nachbesserung nachweislich erfolglos, so hat der AG das Recht auf Minderung des Auftragsbetrags.

7.5 Eine Haftung für Mängel, die durch fehlerhafte, unvollständige, terminologisch falsche oder schlecht lesbare, nicht rechtzeitig zur Verfügung gestellte Übersetzungsvorlagen verursacht worden sind, für Mängel infolge der unvollständigen Information laut P. 2.2., sowie auch für Übersetzungsmängel, nicht termingerechte Lieferung bzw. für Nicht-Lieferung der Übersetzung infolge der Störung des Betriebes des AN gemäß Punkt 8.1, sowie für Schäden durch Viren ist ausgeschlossen.

7.6 Weitergehende Ansprüche, einschließlich Schadenersatzansprüche wegen Nichterfüllung, sind ausgeschlossen.

7.7 Die Haftung für Schäden bei leichter Fahrlässigkeit, für Folgeschäden und indirekte Schäden ist in jedem Fall ausgeschlossen. Beruft sich der AG auf Vorliegen von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit, ist er hiefür beweispflichtig.

7.8 In jedem Fall auch bei Vorliegen grober Fahrlässigkeit oder Vorsatzes ist die Haftung des AN der Höhe nach auf den Wert des jeweiligen Auftrages begrenzt.

zum Seitenanfang 8. Fälle höherer Gewalt


8.1 Treten Fälle/Ereignisse höherer Gewalt ein, sowie Störung des Betriebes des AN und/oder AG infolge dieser Fälle und/oder infolge Verkehrsstörungen, Netzwerk- und Serverfehler, Viren, andere Leitungs- und Übertragungsstörungen und sonstige vom AN nicht zu vertretende Hindernisse, werden die vereinbarten Liefer- und Zahlungstermine um die Zeit der Wirkung dieser Ereignisse hinausgeschoben.

8.2 Der AN und der AG sind verpflichtet, vom Eintritt und Ende der Wirkung dieser Fälle/Ereignisse, die die Erfüllung des Geschäftsfalls hindern, einander unverzüglich, spätestens jedoch innerhalb von 3 Tagen, schriftlich in Kenntnis zu setzen.

8.3 Dauert die Verzögerung in der Lieferung der Übersetzung wegen Wirkung dieser Ereignisse mehr als 7 Tage, haben der AN als auch der AG das Recht, vom Vertrag vollkommen oder teilweise zurückzutreten - unter maximaler Berücksichtigung der Interessen beider Seiten.

zum Seitenanfang 9. Geheimhaltung


9.1 Der AN verpflichtet sich alle Texte als auch Tatsachen und Daten, die ihm im Zusammenhang mit dem jeweiligen Geschäftsfall bekannt geworden sind, vertraulich zu behandeln.

9.2 Für den Zugriff durch Unbefugte auf die Texte, Daten und Informationen, die auf elektronischem Wege, per Post oder über Erfüllungsgehilfen übermittelt worden sind, übernimmt der AN keine Haftung.

zum Seitenanfang 10. Gerichtstand


10.1 Diese AGB unterliegen Österreichischem Recht.

10.2 Gerichtsstand Wien.

zum Seitenanfang 11. Sonstige Bedingungen


Wenn der AG dies nicht ausdrücklich untersagt, darf der AN nach Ausführung seiner Leistung den Namen des AG in seiner Referenzliste anführen.